Rubrik: Schwerpunkt Zeit

Es gibt keine Ewigkeit

Ein Beitrag von Nagarjuna veröffentlicht in der Ausgabe 2024/1 Zeit unter der Rubriken Inspirationen, Schwerpunkt Zeit.
Warum? In der Welt lässt sich beobachten, dass die Dinge nicht ewig sind. Wenn Korn keimt, wird der Same verändert und vernichtet. Daher ist keine Ewigkeit. Nagarjuna, indischer buddhistischer Philosoph und Begründer der Madhyamaka-Schule, etwa 2. Jahrhundert Denn die Freude, die wir gebenGroßzügigkeit ist eine grundlegende buddhistische Praxis. Die BA-Redaktion bemüht sich täglich darum, buddhistische Wortmeldungen und Texte aus allen Traditionen sowohl aus...

Die Muße ist ein Tor zur Gegenwärtigkeit

Ein Beitrag von Leon Kirschgens veröffentlicht in der Ausgabe 2024/1 Zeit unter der Rubrik Schwerpunkt Zeit.
In dem hektischen, auf Effektivität ausgerichteten Leben dieser Zeit will jeder Moment genutzt sein. Trotzdem tun sich auch darin immer wieder Lücken auf, kleine Momente der Muße. Aus buddhistischer Sicht sind sie eine Chance, schreibt Leon Kirschgens in seinem Essay. Meine erste bewusste Begegnung mit der Muße muss ich mit etwa zehn Jahren gehabt haben, als ich in der Grundschule eine meiner ersten Deutscharbeiten schrieb. Ich erinnere mich noch genau: Ich saß vorn rechts im...

Wir begegnen einander nicht in der Zeit

Ein Beitrag von Agnes Pollner veröffentlicht in der Ausgabe 2024/1 Zeit unter der Rubrik Schwerpunkt Zeit.
Wer das berühmte Hier und Jetzt zu fassen versucht, wird scheitern, sagt die Dharmalehrerin Agnes Pollner. In ihrem Beitrag erkundet sie, wofür wir Zeit brauchen und dass wir uns doch dort begegnen, wo die Vorstellung von Zeit nicht greift. „Wir begegnen einander nicht in der Zeit, wir begegnen einander im Herzen“ Lama Shenpen Hookham   Manchmal vergessen wir die Zeit, wir fallen aus der Zeit, wir sind in etwas versunken – vielleicht in tiefer Meditation? Oder doch...

Das Gesicht des Buddhismus im Wandel

Ein Beitrag von Bhikkhu Bodhi veröffentlicht in der Ausgabe 2024/1 Zeit unter der Rubrik Schwerpunkt Zeit.
Wenn ich hier in Sri Lanka bei einer dieser seltenen Gelegenheiten einen städtischen buddhistischen Tempel besuche, mache ich immer wieder eine erstaunliche Beobachtung. Fast alle anwesenden buddhistischen Anhänger sind mittleren Alters oder ältere Leute, die vielleicht noch ihre Enkel mitgebracht haben. In den Vihâras unserer Dörfer und Städte glänzen jüngere Menschen und auch Erwachsene in der Blüte ihrer Jahre durch Abwesenheit. Für ein Land mit über 70%...