Meldungen

Das Selbst ist kein Sein und kein Nichts, sondern endloser Wandel

1. Juli 2017
Karl-Heinz Brodbeck skizziert die unterschiedlichen Konzepte vom „Selbst“ in der Mahayana-Tradition und zeigt, wie uns abendländische Vorstellungen und die eigenen Meditationserfahrungen zu einem besseren Verständnis verhelfen können. © don limpio | photocase.de Die Frage nach der Lehre vom Selbst im Buddhismus erlaubt keine einfache Antwort. Man kann sogar sagen, dass sich die verschiedenen Schulen – neben eher nachrangigen Fragen – gerade in der Interpretation des Selbst in...

Im freien Fall und doch nicht ohne Halt

Ein Gespräch von Ursula Richard mit dem Fernsehmoderator, Autor und Philosophen Gert Scobel über die Bodenlosigkeit unserer Existenz, die Geschichten, die wir uns über uns und die Welt erzählen, und über das, was uns auch in stürmischen Zeiten trägt. Der Fernsehmoderator, Philosoph und Buchautor Gert Scobel | © ZDF/Jana Kay Ursula Richard: Ihr neues Buch trägt den etwas poetischen Titel: „Der fliegende Teppich“. Wofür steht dieses Bild eines mythischen Fortbewegungsmittels...

Ich bin viele: Und wer führt? Über Persönlichkeitsanteile und Schritte zur Selbst-Führung

Wer kennt sie nicht, die eigenen inneren Stimmen mit ihren oftmals unvereinbaren Anforderungen, ihren Bewertungen und Impulsen? Christiane Hackethal zeigt, wie wir mit unserenverschiedenen Persönlichkeitsanteilen besser bekannt werden, sie annehmen, verstehen und integrieren können. Faszinierend ist, dass es in diesem vielstimmigen Orchester keine Dirigentin, keinen Dirigenten gibt und doch einen Ort der Selbstregie. Viele Anteile in einer Person © Trodler | bigstock.com Der Geruch von...

Was ist eine buddhistische Identität? Plädoyer für eine Hinwendung zur Praxis

Für die Religionsgemeinschaften verspricht eine staatliche Anerkennung eine Aussicht auf Verbesserung der gesellschaftlichen Position und ihres Ansehens, möglicherweise die Erlangung eines Status, der mit dem der großen christlichen Kirchen vergleichbar ist. Damit entsteht für die Religionsgemeinschaften die Aufgabe, sich selbst zu definieren, um bezeichnen zu können, wer und was für sie repräsentativ sein soll. Das birgt Gefahren – gerade für den Buddhismus, der...