Meldungen

Naikan: Die transformierende Kraft der Dankbarkeit

1. Januar 2021
Die Justizvollzugsanstalt Sehnde liegt im Großraum Hannover. Seit 2010 befindet sich dort das Naikan-Zentrum des niedersächsischen Strafvollzugs. Viele Jahre war der evangelische Pastor Gerhard Dierks dort als Seelsorger und Naikan-Begleiter tätig. Hier beschreibt er, wie Naikan Menschen im Strafvollzug hilft, sich mit ihrer Lebensgeschichte und mitunter auch mit ihrer Familie auszusöhnen. Carillet Dreamstime.jpg Mehrere Gebäude aus rotem Klinker liegen hinter einer sechseinhalb...

Im Heiligen Land: Eine interreligiöse Reise nach Jerusalem

1. Juli 2020
Als Buddhist in interreligiöser Gemeinschaft das Ursprungsland der abrahamitischen Religionen besuchen – das ist eine Reiseerfahrung der besonderen Art. Nils Clausen hat sie Ende letzten Jahres gemacht und berichtet davon im Gespräch. Interreligiöse Reise nach Jerusalem – Vor dem Felsendom BUDDHISMUS aktuell: Eine interreligiöse Reise nach Jerusalem – wie kam es dazu und wer ging da auf Reisen?  Nils Clausen: Seit einigen Jahren arbeite ich im...

Als Bodhidharma einer Berliner Gymnastiklehrerin begegnete

1. Juli 2018
Die Lehrerin einer Gymnastik ohne Namen, Charlotte Selver, flüchtete als Jüdin 1938 in die USA. In den darauffolgenden Jahren kam es zu Begegnungen mit Alan Watts, Shunryu Suzuki und andern Pionieren des Buddhismus im Westen. Die damals entdeckte Verwandtschaft könnte ein integrierter Weg für unsere Zeit werden. Alle Fotos in diesem Beitrag: Stefan Laeng-Gilliatt Ich sitze auf dem kühlen Holzfußboden des Gruppenraumes einer Psychotherapiepraxis in Zürich. Um mich herum sitzen...

Wir gratulieren! Viele Zentren und Traditionslinien feiern in Deutschland derzeit runde Geburtstage

1. Juli 2017
In diesem Jahr feiern einige Zentren und Traditionslinien in Deutschland runde Geburtstage. Wir von BUDDHISMUS aktuell haben dies zum Anlass genommen und nach den Visionen gefragt: Wie könnte das Zentrum, der Buddhismus bei uns, die Gesellschaft in 30 Jahren aussehen? Taisen Deshimaru | © zenkan.com 50 JAHRE DESHIMARUS ANKUNFT IN EUROPA Heute die Ursachen für die Wirkungen von morgen legen Betrachtet man den Transfer einer Religion in ein neues Umfeld, lassen sich drei Phasen...

UNGEKÜRZTE FASSUNG: Es ist höchste Zeit für eine radikale Veränderung der Erziehung unserer Tulkus

1. Januar 2017
Vor einigen Monaten hat der 4. Jamgön Kongtrul Rinpoche auf Facebook verkündet, seinen Tulku-Status aufzugeben, seinen Traum zu verwirklichen und Arzt zu werden. Im Alter von neun Monaten war er 1966 als Inkarnation des 3. Jamgön Kongtrul Rinpoche erkannt worden. Das Tulku-System gibt es nur im Vajrayana-Buddhismus und es beinhaltet die Traditionsnachfolge durch Wiedergeburt. Der Schritt des 20-Jährigen hat Dzongsar Jamyang Khyentse zu einer grundsätzlichen Betrachtung der Tulku-Erziehung...

Burma – Gewalt im Namen des Buddha? Eine Einführung

1. Oktober 2013
„Ist der Buddhismus nicht jene sanfte Religion, die jeden lässt, wie er ist?“, so die rhetorische Frage des Moderators vom ZDF-Auslandsjournal am 3. Juli. In dem Bericht sind Bilder von zerstörten Häusern, Geschäften und Moscheen zu sehen sowie Männer, die mit langen Stöcken auf einen Mann einschlagen. Unter den Schlagenden ist auch ein Mann in Mönchsrobe. © Petra Kühl Geplatzte Träume  Seit Sommer 2012 gibt es immer wieder Berichte und Nachrichten über Gewalt in...

Plädoyer für einen zeitgemäßen essentiellen Buddhismus

© Paul Prescott, bigstockphoto.com Eine fast verwirrende Vielfalt buddhistischer Richtungen ist heute in unserem Kulturkreis zu finden, denn fast alle Traditionen haben in den letzten Jahrzehnten ihren Weg aus Asien nach Europa gefunden und stellen ihr Wissen zur Verfügung. Dies ist eine Bereicherung und auch eine Herausforderung. Dabei taucht eine Vielzahl von Fragen auf:Können wir die buddhistische Tradition unverändert übernehmen?Eine völlig unveränderte Übernahme der...

Ist Zen jenseits von Moral? Sexuelle Übergriffe und Machtmissbrauch im Zen-Buddhismus

1. Juli 2013
Sexuelle Übergriffe und Machtmissbrauch im Zen-Buddhismus Als die erste große Welle von Zen-Lehrern in den 50er und 60er-Jahren aus Fernost in den Westen kam, wurde diese mit großem Interesse empfangen. Durch den Einfluss von Autoren wie Daisetz Teitaro Suzuki (1870–1966) galten sie als fast unantastbare Heilige, die fernab von Esoterik oder Skandal selbstlos ihren Schülern den Weg der Befreiung zeigten. Dieses schöne Bild ist aber in den letzten zwanzig Jahren ziemlich getrübt...

Buddhismus 2.0

1. April 2013
Stephen Batchelor ist einer der profiliertesten (Quer-)Denker des Buddhismus. Im folgenden Beitrag, als Vortrag im September 2012 auf der DBU-Tagung „Buddha im 21. Jahrhundert“ in Hamburg gehalten, erläutert er seine Vorstellungen eines säkularen Buddhismus oder Buddhismus 2.0. Läutet er damit eine notwendige Reformbewegung ein oder führt sein Ansatz in eine Sackgasse? Wir freuen uns über eine lebhafte Diskussion. Bevor ich im Folgenden näher ausführe, was ich mit...