Meldungen

Missbrauch und Institution

1. April 2022
Der langjährige Zen-Praktizierende und Religionswissenschaftler Eberhard Kügler ist Redakteur beim NDR-Fernsehen. Persönlich wie beruflich setzt er sich immer wieder mit dem Thema sexualisierte Gewalt und Machtmissbrauch in religiösen Einrichtungen auseinander. Der erste Teil unseres Gesprächs mit ihm. Eberhard Kügler, Foto: @ Yudo J. Seggelke BUDDHISMUS aktuell: Warum sind sexualisierte Gewalt und Missbrauch in religiösen und säkularen Institutionen erst jetzt zu einem...

Königinnen ohne Reich

1. Januar 2022
Mit 21 Jahren ging Chandra Chiara Ehm voller Idealismus in ein tibetisch-buddhistisches Kloster in Nepal. Heute ist sie durch das Geshema-Programm ausgebildet in traditioneller tibetischer Philosophie und promoviert als Kulturanthropologin und Religionswissenschaftlerin. Im Gespräch erzählt sie von ihrer Forschung über das Leben buddhistischer Nonnen in den Klöstern Nepals und Indiens. Nepal, Foto: Carol Sachs BUDDHISMUS aktuell: In der Dissertation, an der Sie arbeiten, befassen...

Ein Buddhismus in der Sprache des Westens

1. Oktober 2021
Ein Gespräch über säkularen Buddhismus mit dem Buchautor und Podcaster Noah Rasheta Haben Sie sich von Anfang an im säkularen Buddhismus zu Hause gefühlt oder auch andere buddhistische Schulen erkundet? 2012 habe ich an einem Seminar über Weltreligionen teilgenommen. Dort stellte jemand die Frage nach dem Sinn des Lebens. Die verschiedenen religiösen Vertreterinnen und Vertreter erklärten die Ansichten ihrer jeweiligen Religionen, nur der Buddhist sagte etwas Erstaunliches:...

Sexualität, Buddhismus, Psychologie

1. Juli 2021
Im Kamalashila Institut gibt es seit August 2020 eine Seminarreihe „Buddhismus und Psychologie“. In einem Modul Anfang September 2021 wird es auch um Sexualität gehen. Dorothea Nett, Francoise Guillot und Ralf Adam, drei der Seminarleiter:innen, im Interview mit BUDDHISMUS aktuell. BUDDHISMUS aktuell: Warum ist es euch wichtig, das Thema Sexualität ausdrücklich in eine buddhistische Seminarreihe aufzunehmen? Dorothea Nett: Die Idee für diese Seminarreihe ging aus den...

Das verborgene Licht – Mit den Ahninnen erwachen

1. April 2021
Seit einigen Jahren nutzen Zen-Praktizierende weltweit ein Buch, „Das verborgene Licht“, in dem die Hauptfiguren und Zen-Kundigen alle weiblichen Geschlechts sind. Auch im deutschsprachigen Raum ist das Buch inzwischen in Übungen und Workshops präsent. Susanne Jushin Dittrich über die Sichtbarkeit von Frauen im Zen und wie „Das verborgene Licht“ Zen-Praktizierende begleitet. Ryonen verunstaltet ihr Gesicht  Ryonen Genso war als junge Frau Hofdame der Kaiserin und...

Dharma-Meister Thich Nhu Dien und der vietnamesische Buddhismus in Deutschland

1. April 2020
Im vergangenen Jahr wurde Thich Nhu Dien 70 Jahre alt. Er hat die vietnamesische Lam-Te-Schule nach Deutschland gebracht und ist einer der einflussreichsten Vertreter des Buddhismus hierzulande. Zugleich hat er die Integration der Vietnamesen in Deutschland entscheidend mitgestaltet – und damit auch eine wichtige Wegstrecke buddhistischer Vielfalt in diesem Land. In seinem Essay würdigt Olaf Beuchling Leben und Wirken des Dharmameisters und gibt einen Einblick in die Lam-Te-Schule. Olaf...

Aufwachen in Plum Village

Als sie 18 war, fragte Lea Willer den vietnamesischen Zen-Lehrer Thich Nhat Hanh bei einem Retreat in Berlin, ob sie auch nur für eine gewisse Zeit Nonne werden könne. Seine Antwort fiel überraschend anders aus als erwartet: in seiner Klostergemeinschaft Plum Village gebe es Vorbereitungskurse für das Heiraten. Seitdem hat sich einiges verändert und junge Menschen wissen das sehr zu schätzen. Lea Willer über neue Formen eines jungen, engagierten Buddhismus. Fotos: Mercia...

Achtsamkeit, die in den Körper eintaucht

1. Januar 2020
Wer die Meditation des Buddha praktiziert, wird ein „verkörpertes Bewusstsein“ entwickeln – ein Bewusstsein für den ganzen Körper. Das erläutert der Theravada-Lehrer Peter Doobinin, der in der thailändischen Waldklostertradition ausgebildet wurde. Die klassische buddhistische Achtsamkeitspraxis ist der Weg, um sich der inneren Landschaft des Körpers bewusst zu werden, einschließlich der mentalen Erfahrungen, die sich in körperlicher Form zeigen. Auf diese Weise lässt sich Leiden...

Der ökologische Fußabdruck des Buddha war sehr klein

1. Oktober 2019
Wir leben in einer Zeit schwerwiegender Krisen, die uns persönlich und kollektiv herausfordern. Neben politischen und sozialen Umbrüchen ist es die ökologische Krise, die das Überleben der Menschheit auf weiten Teilen der Erde selbst bedroht, ein Szenario, das noch vor wenigen Generationen undenkbar gewesen wäre. Wie sollen und wie können wir als Dharmapraktizierende darauf antworten? Ein Beitrag von Yuka Nakamura. Wenn wir die ökologische Krise und ihre Ursachen tiefer verstehen...

Visualisierung und die Magie der Wirklichkeit

Wer mit der Vajrayana- Praxis des Visualisierens nicht vertraut ist, mag sich fragen: Warum die Meditation damit verbringen, Gottheiten und Paläste über die Alltagswelt zu stülpen? In ihrem Beitrag arbeitet Heidi Köppl heraus, dass auch die gewöhnliche Alltagswahrnehmung nichts anderes tut, als Illusionen zu erzeugen. Die Praxis des Visualisierens hilft, die Leerheit und den grenzenlosen Reichtum des gegenwärtigen Moments zu erfahren Als Rechungpa, Schüler des berühmten...
Frühere Meldungen >