Artikel

Artikel

Editorial der Ausgabe 2024/1

Ein Beitrag von Susanne Billig veröffentlicht in der Ausgabe 2024/1 Zeit unter der Rubrik Editorial.
Liebe Leserinnen und Leser, als Kind bin ich katholisch aufgewachsen, mitten in der christlich geprägten Kultur. Eine Sage aus dem Siebengebirge hat mich als kleines Mädchen erschauern lassen und tut es, offen gestanden, noch heute. Mein Vater hat sie uns Kindern erzählt, in unseren familiären „Dämmerstündchen“, wie wir sie nannten, wenn wir manchmal abends das Licht einfach nicht anmachten, sondern Mond und Sterne in die Küche scheinen ließen und miteinander über den Kosmos,...

Es gibt keine Ewigkeit

Ein Beitrag von Nagarjuna veröffentlicht in der Ausgabe 2024/1 Zeit unter der Rubriken Inspirationen, Schwerpunkt Zeit.
Warum? In der Welt lässt sich beobachten, dass die Dinge nicht ewig sind. Wenn Korn keimt, wird der Same verändert und vernichtet. Daher ist keine Ewigkeit. Nagarjuna, indischer buddhistischer Philosoph und Begründer der Madhyamaka-Schule, etwa 2. Jahrhundert Denn die Freude, die wir gebenGroßzügigkeit ist eine grundlegende buddhistische Praxis. Die BA-Redaktion bemüht sich täglich darum, buddhistische Wortmeldungen und Texte aus allen Traditionen sowohl aus...

Leben in einer gefährdeten und kostbaren Welt

Ein Beitrag von Gabriela Frey, Fotos: Olivier Adam veröffentlicht in der Ausgabe 2024/1 Zeit unter der Rubrik Frauen im Buddhismus.
Die Welt steht vor immensen Herausforderungen. Eskapismus und Verzagtheit helfen nicht, unterstreicht Gabriela Frey. Sie engagiert sich in internationalen buddhistischen Frauennetzwerken und erläutert im Rückblick auf die große Sakyadhita-Konferenz in Südkorea 2023, warum ein solidarisches, engagiertes und bewusstes Leben lohnt. Sakyadhita Conference 2023 Seoul Die täglichen Nachrichten machen es offensichtlich: Wir leben in einer prekären, gefährdeten Welt. Umweltschäden,...

Die Muße ist ein Tor zur Gegenwärtigkeit

Ein Beitrag von Leon Kirschgens veröffentlicht in der Ausgabe 2024/1 Zeit unter der Rubrik Schwerpunkt Zeit.
In dem hektischen, auf Effektivität ausgerichteten Leben dieser Zeit will jeder Moment genutzt sein. Trotzdem tun sich auch darin immer wieder Lücken auf, kleine Momente der Muße. Aus buddhistischer Sicht sind sie eine Chance, schreibt Leon Kirschgens in seinem Essay. Meine erste bewusste Begegnung mit der Muße muss ich mit etwa zehn Jahren gehabt haben, als ich in der Grundschule eine meiner ersten Deutscharbeiten schrieb. Ich erinnere mich noch genau: Ich saß vorn rechts im...

Wir begegnen einander nicht in der Zeit

Ein Beitrag von Agnes Pollner veröffentlicht in der Ausgabe 2024/1 Zeit unter der Rubrik Schwerpunkt Zeit.
Wer das berühmte Hier und Jetzt zu fassen versucht, wird scheitern, sagt die Dharmalehrerin Agnes Pollner. In ihrem Beitrag erkundet sie, wofür wir Zeit brauchen und dass wir uns doch dort begegnen, wo die Vorstellung von Zeit nicht greift. „Wir begegnen einander nicht in der Zeit, wir begegnen einander im Herzen“ Lama Shenpen Hookham   Manchmal vergessen wir die Zeit, wir fallen aus der Zeit, wir sind in etwas versunken – vielleicht in tiefer Meditation? Oder doch...

Für eine Versöhnung von Kultur und Natur

Ein Beitrag von Julie Clausen, Smilla Brusenbauch veröffentlicht in der Ausgabe 2024/1 Zeit unter der Rubrik Junger Buddhismus.
In ihrer Bachelorarbeit haben die Studentinnen Smilla Brusenbauch und Julie Clausen die Beziehung zwischen Mensch und Natur in buddhistischen Waldklöstern in Deutschland und Norwegen untersucht. Dabei ließen sie sich von Analysen des französischen Wissenschaftssoziologen Bruno Latour leiten. Eine „Kuti“, Meditationshütte, beim Waldkloster Lokuttara Vihara Die Moderne steht vor einer Vielzahl von Herausforderungen, die sich aus der Entfremdung des Menschen von der Natur...

So wie du bist – Erfahrungen eines Shin-Buddhisten in Deutschland

Ein Beitrag von Meik Nörling, Shaku Gendai Man’po Hoshin veröffentlicht in der Ausgabe 2024/1 Zeit unter der Rubrik Shin-Buddhismus.
Shaku Gendai Man’po Hoshin (Meik Nörling) ist in der Tradition des Soto-Zen ordiniert. 2017 ist er auch der Jodo-Shinshu-Gemeinschaft beigetreten. Wie schon am Schulgründer Shinran nagte auch an ihm der Zweifel, ob seine eigenen Fähigkeiten ausreichen würden, um zur Erlösung zu gelangen.  Shinran Shonin (1173-1263) „Vertraue dich mir an. Ich werde dich befreien, so wie du bist.“ Das ist die rufende Stimme von Amida. Meine blinden Leidenschaften werden vom Erwachen des...

Editorial der Ausgabe 2023/4

Ein Beitrag von Susanne Billig veröffentlicht in der Ausgabe 2023/4 Verantwortung unter der Rubrik Editorial.
Verantwortung ist ein zentraler Aspekt des buddhistischen Weges. Wir wissen um die Gesetzmäßigkeit von Ursache und Wirkung und die Wirksamkeit unserer Taten, die der Buddhismus traditionell als Karma-Lehre ausgestaltet. Wir wissen: Unser Denken, Sprechen, Handeln betrifft nie nur uns selbst, sondern immer auch andere. Wir empfinden uns als Teil eines größeren Ganzen, mit allen Wesen verbunden, was auch bedeutet, dass alle Wesen uns und unseren Entscheidungen ausgesetzt sind. Was...

Jeder Mensch hat Verantwortung

Ein Beitrag von Seine Heiligkeit der XIV. Dalai Lama veröffentlicht in der Ausgabe 2023/4 Verantwortung unter der Rubrik Inspirationen.
Der Dalai Lama im April 2023 im indischen Dharamsala, © Tenzin Coejor, dalailama.com Einzelne Menschen können eine Transformation in der Gesellschaft herbeiführen, daran glaube ich fest. Jeder Mensch hat die Verantwortung, unsere universelle Familie auf den richtigen Weg zu bringen, und wir alle müssen diese Verantwortung wahrnehmen. Als buddhistischer Mönch versuche ich, in mir persönlich Mitgefühl zu entwickeln, nicht nur als religiöse Übung, sondern auch auf einer...

Die Thangka-Malerinnen von Boudha

Ein Beitrag von Heike Frenzel veröffentlicht in der Ausgabe 2023/4 Verantwortung unter der Rubrik Kunst.
Jährlich bereisen Zehntausende Touristinnen und Touristen Nepal. Nur wenige nehmen sich die Zeit, die Menschen vor Ort mit ihren Sorgen und Träumen genauer kennenzulernen. Ein Reisebericht von Heike Frenzel. Bevor ich 2022 erneut nach Nepal reiste, hatte ich das Land schon zweimal besucht, um als Freiwillige in der Clinic Nepal, einer kleinen Ambulanz, Patientinnen und Patienten zu behandeln. Nun verspürte ich den Wunsch, ohne größere Pläne und mit offenem Herzen in das Leben...
Frühere Artikel >