Große Feierlichkeiten im Schneverdinger Maha Vihara

1. Juli 2024

Bhante Rathmale Puññaratana,
Gründer Abt des Klosters

Für das große Fest, das am 1. Juni 2024 im Schneverdinger Maha Vihara gefeiert wurde, gab es gleich mehrere Anlässe: das Vesak-Fest, das zehnjährige Jubiläum des Maha Vihara, das 20-jährige Jubiläum der Organisation Karuna Samadhi e.V. und die Vollendung des 60. Lebensjahres im Januar 2024 des Gründers beider Organisationen, Bhante Punnaratana.

Der 01. Juni wurde als Datum ausgewählt, weil es der Todestag der Mutter Karuna von Bhante Punnaratana ist, die im Jahr 2003 verstorben war. In Gedenken an seine Mutter, hat Bhante seither jedes Jahr, insbesondere auch an diesem Tag, viele gute Dinge gemacht. 

Die offiziellen Feierlichkeiten haben von 9 bis 11 Uhr mit einer durch Bhante Seelawansa geführten Meditation begonnen. Alle Gäste waren herzlich eingeladen an dieser wertvollen Meditationspraxis teilzunehmen.

Um 11:30 Uhr fand in einem großen, festlich geschmückten Zelt die Mittagessenszeremonie statt, an der ca. 45 Nonnen und Mönche verschiedener Nationalitäten teilgenommen haben. Unter den Vollordinierten gab es nicht nur Angehörige der Theravada Tradition, sondern auch der Tibetischen und der Mahayana Zen Tradition. Die Mittagessenszeremonie wurde durch Bhante Dr. Dhammika, den Abt des Buddhistischen Maha Vihara in Genf, geleitet. Innerhalb der Zeremonie betonte Bhante Dr. Dhammika in einer kurzen Rede, wie wichtig die Praxis der Großzügigkeit und der Dankbarkeit für die buddhistische Praxis sind. Die Zeremonie ging anschließend in die Sangha-Dana über, wie sie traditionell in Sri Lanka praktiziert wird. Bei der werden die Ordinierten durch die Anwesenden Gäste mit einer Essensgabe beschenkt. Im Anschluss an die Sangha-Dana waren alle anwesenden Gäste herzlich dazu eingeladen, am kulinarischen, vielfältigen Buffet ihr Mittagessen einzunehmen.

Die Feierlichkeiten wurden gegen 14 Uhr mit einem Einzug fortgesetzt, der durch die traditionellen Tanzgruppen Rasika Weerakoon & Team sowie Sulakshi Fonseka & Team angeführt wurde.

Vor Beginn der Reden wurden die Zufluchtnahme und die fünf Sila durch Dr. Walpola Kalyanatissa Nayaka Thera geleitet. Diese wurden mit einer Rezitation des Metta Sutta durch die Theravada Nonnen des Dhammanikhom-Zentrums und des Sirisampanno- Klosters fortgesetzt, ebenso wie mit der Rezitation des Prajnaparamitta Sutta und einer Segnung durch die Zen-Sangha.

Die Begrüßungsreden starteten mit einer Rede von Bhante Assaji auf singhalesisch und Bhante Sirinanda auf deutsch. Beide Mönche bewohnen den Buddhistischen Maha Vihara in Schneverdingen und haben sehr viel bei der Organisation und der Durchführung der Feierlichkeiten mitgewirkt. Bei der anschließenden Begrüßungsrede durch Bhante Punnaratana dankte er ihnen ganz herzlich für ihre Mühe und sprach auch über die Bedeutung der Feierlichkeiten in beiden Sprachen. Er dankte von Herzen auch Wegbegleitern, die ihn in den letzten 28 Jahren, die er in Deutschland lebt, auch durch schwere Krisen begleitet und unterstützt haben und blickte voller Dankbarkeit darauf zurück, welche Möglichkeiten sich ihm in Deutschland eröffnet haben und welche Früchte nun genossen werden können. Damit meinte er die Früchte der drei Bäume: Karuna Samadhi e.V., Buddhistischer Maha Vihara und des Campus der Sri Lanka Buddhist & Pali University. Von Herzen dankte er allen, die ihn bei der Umsetzung unterstützt haben.

Bild: Monika Bretthauer, Während der Mittagszeremonie mit Sangha-Dana

Im Anschluss an die Begrüßungsreden sprach der ehrwürdige Abt des Internationalen Zentrums Buddhismus in Paris auf singhalesisch. Inhaltlich wandte er sich an Sri Lanker, die im Ausland wohnen, und betonte wie schön und wertvoll es ist, einen Tempel zu haben, um die eigene Kultur zu erfahren und zu leben.

Nach den Reden wurden die drei ehrwürdigen Mönchen und Nonnen, Dr. Ven. Witharandeniye Kassapa Mahāthera (OBE) (UK), Ven. Rahathungoda Saddhasumana Mahatheri’s und Ven. Katugasthota Uparathana Mahathera (USA), als große Ehrung feierliche Dedikationen für ihr großes soziales Engagement durch die European Bhikkhu Association und den Buddhistischen Maha Vihara in Deutschland übergeben.

Als künstlerische und musikalische Ergänzung folgte als Ehrung für die drei Juwelen ein Puja-Tanz durch Sulakshi-Fonseka & Team.

Bevor es mit dem Programm weiterging, hielt der Moderator der Feierlichkeiten, Herr Lankananda Perera, eine kurze Rede über Bhantes Leben und die Aktivitäten der 28 Jahre seiner Tätigkeit in Deutschland. Im Laufe des Nachmittags wurden auch kurze Reden von Bhante Dr. Kassapa und Bhante Uparathana (USA) gehalten, ebenso wie Grußworte der Sri Lankischen Botschafterin Mrs. Varuni Muthukumarana und des stellvertretenden Bürgermeisters der Stadt Schneverdingen, Herr Carsten Gevers, der die Bedeutsamkeit des Buddhistischen Maha Vihara in Schneverdingen hervorhob.

Als weiterer musikalischer Punkt hat das Rasika Weerakoon Team einen in Sri Lanka sehr berühmten, traditionellen und besonderen Kandian-Tanz aufgeführt.

Die Feierlichkeiten wurden anschließend mit Reden in deutscher Sprache fortgesetzt. Anlässlich der Vesak-Feier hat Bhante Seelawansa aus Wien zunächst darüber gesprochen, welch ein großes Glück für die Welt es ist, wenn jemand die Buddhaschaft realisieren kann. Er sprach über die ersten Lebensjahre des jungen Siddharta Gautama als Prinz, bevor dieser sein häusliches Leben verließ. Bhante sprach über die Gründe, warum Siddharta den Palast verließ, über Siddhartas Übungspraxis vor der Buddhaschaft und darüber, wie er die Buddhaschaft realisieren konnte. Er erwähnte auch die Lehrrede „Maha Parinibbana Sutta“, welche Buddha kurz vor seinem Tod gesprochen hatte. Die nächste Rede hielt Ayya Agganyani. Sie berichtete über die geschichtliche Entwicklung des Theravada-Buddhismus in Deutschland, seine Wegbereiter, seine Anfänge und die aktuelle Situation. Auch manche Missverständnisse über den Theravada Buddhismus in Deutschland fanden Erwähnung.

Im Rahmen der Festtagsreden folgte anschließend eine Vorstellung des Karuna Samadhi e.V. Eingeleitet wurde diese durch das „Karuna Samadhi“-Lied, welches mit vielen Bildern untermalt wurde. Über die Anfänge, die Erfolge und die aktuelle Arbeit des Vereins berichteteanschließend Monika Bretthauer in einem kurzen Vortrag. Dabei wurde deutlich, dass die Haupttätigkeit des Vereins sowohl in der Vermittlung und Betreuung von Patenschaften für Kinder, Erzieher/ Erzieherinnen, Lehrkräfte und Novizen sowie Novizinnen in Sri Lanka liegt, als auch bei der Umsetzung vieler anderer Projekte.

Bild: Monika Bretthauer, Dana (Gaben) für 28 Buddhas

Zum Thema „Achtsamkeit in der Schule“ hielt im Anschluss Werner Heidenreich eine Rede. Er erzählte, welche Bemühungen es derzeit gibt, dieses Thema im Schulkontext präsenter zu machen. Dabei ließ er nicht unerwähnt, wie schwierig das, gerade vor dem Hintergrund der aktuellen schulischen Situation, ist.

Die Vorträge wurden durch die Dankesworte von Gisela Menzel abgerundet, die im Bhante im Anschluss ein gemeinsames Geschenk überreichte.

Nach einer kurzen Pause, haben um ca. 17:30 Uhr sri-ankische Kinder und Erwachsene über Buddha und die drei Juwelen auf singhalesisch gesungen.

Um 18:00 Uhr wurde eine Andacht für 28 Buddhas durch Bhante Suneetha aus Canada gehalten.

Der feierliche Tag wurde mit einer Segnungsrezitationszeremonie von 19 bis ca. 20 Uhr fortgesetzt. Die Rezitationszeremonie beinhaltete sowohl Rezitationen für alle Lebewesen, Verdienstübertragung, als auch das Teilen von Glücksbändern und gesegneten Wassers.

Es war eine rundum gelungene Feier, bei der viele Sri Lanker, Deutsche und andere Nationalitäten anwesend waren. Das kulinarische, musikalische und kulturelle Angebot war vielfältig und bunt. Auch waren viele verschiedene buddhistische Traditionen vertreten. Der Tempel und die Stupa waren schön geschmückt, die Besucher glücklich. Sogar die Sonne hat mitgemacht und allen Feiernden schönes Wetter beschert.

Monika Bretthauer

Links:

Buddhistischer Vihara: buddhistischer-vihara.de
Hilfsorganisation Karuna Samadhi: www.karuna-samadhi.de/

Bild: Monika Bretthauer, Abenddämmerung am Maha Vihara in Schneverdingen