Heinz-Jürgen Metzger

Ungetrennte Verbundenheit

Eine buddhistische Auseinandersetzung mit dem Konzentrationslager Weimar-Buchenwald

  • Verlag:epubli
  • Ort:Berlin
  • Jahr:2020
  • ISBN:978-3-7502-9476-9
  • Preis:11,80 €

„Geh an die Orte, die du fürchtest“, lautet ein Buchtitel der tibetisch-buddhistischen Lehrerin Pema Chödrön. Zu solchen Orten gehören sicherlich Schlachthöfe, die Straße, auf der Obdachlose leben, und ehemalige Konzentrationslager – Orte, die für die Gemeinschaft der Zen-Peacemaker um Bernie Glassman zu Stätten der spirituellen Praxis geworden sind. Der Zen-Lehrer Heinz-Jürgen Metzger gehörte viele Jahre lang der spirituellen Leitung der Ausschwitz-Retreats an. Seit 2001 leitet er überkonfessionelle Retreats und Zen-Sesshins auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers Weimar-Buchenwald. „Ungetrennte Verbundenheit“ enthält Vorträge, die er dort gehalten hat. Sie berühren unmittelbar den Kern zenbuddhistischer Praxis, rufen auf, unseren unterscheidenden Geist, der sieht, dass es Mörder und Ermordete gegeben hat und diese Unterscheidung nicht negiert, zu kultivieren, wie auch unsere Herzqualität, indem wir über die Unterscheidungen und Trennungen hinausgehen. Der Autor beleuchtet immer wieder die spezifische Retreat-Situation auf dem Gelände des ehemaligen KZs, aber seine Vorträge weisen auch stets darüber hinaus. Es gibt äußere Plätze, vor denen wir uns fürchten, und innere. Wir neigen dazu, uns von ihnen abzuwenden, neigen dazu, die „Schreie in der Welt“ und unsere eigenen nicht hören zu wollen. Dafür zahlen wir einen Preis: Wir bleiben in der Furcht stecken und unser Handeln basiert auf einer begrenzten Sicht der Wirklichkeit. Heinz-Jürgen Metzger macht in diesem Buch Mut, sich zu öffnen für diese Orte des Schreckens, aber auch der Liebe, und genau dort zu erwachen.

Ursula Richard

Paperback, 156 Seiten