Gestorben: Bernard Glassman

06.11.2018 / Der Pionier des Zen-Buddhismus in den USA, Buchautor und Friedensaktivist Bernard Glassman ist am 4. November 2018 in Massachusetts gestorben

Bernard Glassman wurde am 18. Januar 1939 in New York in eine jüdische Familie geboren, die aus Osteuropa in die USA ausgewandert und stark sozialistisch orientiert war. Nach einer Mathematik-Promotion und einer Arbeit als Luftfahrtingenieur begann er 1967 sein Zen-Studium bei Hakuyu Taizan Maezumi Roshi, dem Gründer des Zen-Zentrums von Los Angeles. 1976 wurde er selbst Zen-Lehrer und gründete 1980 seine eigene Zen-Gemeinschaft in in der Bronx von New York.

Seit den 1960er Jahren entfaltete Bernard Glassman zahlreiche Aktivitäten, die weltweit Anerkennung fanden: Er gründete zusammen mit seiner verstorbenen Frau Sandra Jishu Holmes den Zen Peacemaker Orden, gründete und inspirierte zahlreiche Sozialunternehmen, in denen Menschen gemeinschaftlich leben und arbeiten und ihre Umgebung unterstützen. Außerdem rief er die "Bearing Witness Retreats" in Auschwitz und auf der Straße ins Leben.

Bernard Glassman, der für seine Arbeit zahlreiche Auszeichnungen erhielt, starb nach einem Schlaganfall und dementieller Erkrankung. Er hinterlässt seine Frau Roshi Eve Myonen Marko, seine beiden Kinder Alisa und Marc Glassman sowie vier Enkelkinder.

 

Weitere Informationen