Erste Benefiz-Veranstaltung von MiA, Mitgefühl in Aktion e.V.

27.01.2021 / Die buddhistische Hilfsorganisation Mitgefühl in Aktion e.V. (MiA) wurde 2019 aus einer Initiative der Suttanta-Gemeinschaft zusammen mit Bhikkhu Bodhi als Schirmherrn gegründet. Als europäische Schwesterorganisation der Buddhist Global Relief (BGR) möchte die als Nichtregierungsorganisation anerkannte Gruppe, in der Buddhisten verschiedener Traditionen engagiert sind, ein Zeichen buddhistischen Mitverantwortung aus Mitgefühl setzen. Am 6. Dezember 2020 fand die erste Benefiz-Veranstaltung online statt.

Im April 2020 hatte sich MiA zur Unterstützung von sechs Projekten der BGR mit einer Summe von 25 000 USD verpflichtet. Durch den Ausbruch des Coronavirus und der daraus folgenden Einschränkungen mussten alle geplanten Veranstaltungen abgesagt werden. Daher fand die erste Spendenaktion für die Hilfsprojekte am 6. Dezember 2020 online stattt.

 

Vorstand und Mitglieder von MiA stellten die Organisation vor, machten die Situation des weltweiten Hungers deutlich und erläuterten die ersten Projekte in Myanmar, Kambodscha, im Senegal, der Mongolei, in Indien und in Kamerun. Projektpartner von anderen Hilfsorganisationen, wie Ayya Yeshe von der Bodhicitta Foundation und Glenn Fawcett von Lotus Outreach, berichteten anschaulich von ihren Projekten. Hilary Ngides von CCREAD Kamerun konnte nicht teilnehmen, da er gerade einem bewaffneten Angriff entgangen war. Es begleiteten ihn alle guten Wünsche, inzwischen ist bekannt, dass er wohlauf ist. 

 

Weitere Beiträge leisteten bekannte Buddhistinnen und Buddhisten wie Bhikkhu Bodhi, Kim Behan und David Braughton von Buddhist Global Relief, die Zen-Lehrerin Corinne Frottier, der Ehrenwerte Bhante Sukhacitto, die Tara-Libre Dharmalehrerin Sylvia Wetzel, der Dharmalehrer Manfred Folkers aus der Tradition Thich Nhat Hanhs und der Ehrenwerte Tenzin Peljor, Mönch in der tibetischen Tradition des Dalai Lama und Gründungsmitglied von MiA. Nils Clausen, der Vorsitzende der Deutschen Buddhistischen Union, beglückwünschte die europäischen Buddhistinnen und Buddhisten zu dieser Bereicherung um soziales und wohltätiges Engagement.

 

Raimund Hopf, Gründungsmitglied und erster Vorsitzender der Hilfsorganisation, moderierte das Programm und zeigte sich abschließend zutiefst dankbar und erfreut, dass diese bunte Gemeinschaft aus verschiedenen buddhistischen Traditionen und Ländern zusammengekommen war. 

 

Für das Jahr 2020 sind die dringend benötigten Spendengelder zusammengekommen, nun geht es darum, die Unterstützung der Projekte für das Jahr 2021 zu gewährleisten. Abschließend bemerkt Raimund Hopf in seinem Bericht:

„Es ist eine große Ehre und Freude für uns, ein kleines Licht unter vielen anderen Lichtern in der Welt zu sein, das diese Welt heller macht, mitfühlend ist und Leid mindert. Ganz herzlich möchten wir uns bei Bhikkhu Bodhi und den Mitarbeiter:innen von Buddhist Global Relief bedanken, ohne deren Hilfe MiA nicht entstanden wäre. Die Aufnahme der Veranstaltung wird in Kürze auf dem YouTube–Kanal des Buddha-Talk Hamburg zugänglich sein. Mögen alle Wesen frei von Leiden sein!"

Nach einem Bericht von Raimund Hopf

 

Informationen: 

Website: www.mia.eu.com

Spenden: spenden.twingle.de/.../mitge.../tw5f4e0d819c577/page

Videos von der Veranstaltung: https://www.youtube.com/playlist?list=PL6zi2Xk4ZqvQfnoh8shab4uqdsHu5AtDS 

 

Aktuelle Ausgabe
Inhalt der Ausgabe