Erklärung der EBU zu den Terroranschlägen in Sri Lanka

29.04.2019 / Die EBU (Europäische Buddhistische Union) ist ein Dachverband europäischer und nationaler buddhistischer Unionen, in dem die DBU Mitglied ist. Zu den Anschlägen in Sri Lanka wurde folgende Stellungnahme, auch im Namen der DBU, formuliert: Wir möchten allen Opfern, ihren Angehörigen und allen Sri Lankern unser Mitgefühl und unsere Trauer über die schrecklichen Terroranschlägen zu Ostern, einem der größten christlichen Feste, aussprechen.

Der Buddhismus ist nicht nur eine Religion, er ist eine Lebensweise. Als menschliche Wesen möchten wir Herzensgüte und Freude in der Welt verbreiten und so weit wie möglich anderen helfen und sie unterstützen. Wir lehnen entschieden alle Formen von Gewalt, Hass und allen Taten ab, die andere Menschen schädigen, unabhängig von ihrer ethnischen, kulturellen oder religiösen Zugehörigkeit. Diese terroristischen Anschläge betreffen uns alle, denn sie verstoßen gegen menschliche Werte wie Freiheit, liebende Güte, Mitgefühl und friedliches Zusammenleben.

Wir sind in Gedanken und Gebeten bei den Ermordeten, Verletzten und allen anderen, die unter diesen schwer zu begreifenden Vorfällen gelitten haben.

In solchen Situationen ist es von größter Bedeutung, sich beharrlich für das Gute einzusetzen und zusammen an einem fürsorglichen Miteinander zu arbeiten. Wir müssen weiterhin Respekt und liebevolles Verständnis füreinander fördern, damit wir, unsere Kinder und zukünftige Generationen in einer friedlicheren Welt leben können.


Den Originaltext auf Englisch finden Sie hier:
http://europeanbuddhism.org/news/sri-lanka/

Aktuelle Ausgabe
BUDDHISMUS aktuell 3/2019: jung & alt Inhalt der Ausgabe