EBU-Konferenz: Weisheit und Mitgefühl in Europa

17.01.2018 / Unter dem Titel „Spreading Wisdom and Compassion in European Societies“ lädt die Europäische Buddhistische Union (EBU) vom 13.-15. April 2018 zu einer Konferenz in das spanische Malaga ein. Buddhistische Organisationen und Gemeinschaften können sich noch am Programm beteiligen.

Weltraumfoto: Die Iberische Halbinsel bei Nacht | © NASA

Alle zwei Jahre lädt die EBU zu einer Konferenz ein. Nach der erfolgreichen Tagung "Buddhismus in Aktion", die 2016 in Berlin stattfand, soll es in diesem Jahr um das Thema Verbreitung von Weisheit und Mitgefühl in europäischen Gesellschaften gehen. Auf der Webseite der EBU heißt es dazu:

„Das Ziel der Konferenz ist es, Buddhistinnen und Buddhisten aller Traditionen und Linien in Europa zusammenzubringen und gemeinsame buddhistische Ziele zu diskutieren – vor dem Hintergrund der Frage, wie wir buddhistische Prinzipien gemeinsam in europäische Gesellschaften hineintragen können. Außerdem soll die Konferenz als interbuddhistische Plattform dienen und die Möglichkeit der Vernetzung bieten.“

 

Weisheit und Mitgefühl seien zwei der wichtigsten Säulen des buddhistischen Denkens und heute besonders wichtig, so erklären die EBU-Veranstalter weiter. Auf der Konferenz solle es darum gehen, diese buddhistischen Kernanliegen vor dem Hintergrund der verschiedenen europäischen Gesellschaften – mit ihren spezifischen sozio-politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Besonderheiten – zu reflektieren.

Kurze Vorträge, Raum für Begegnung

Dazu wird es im April zahlreiche Vorträge und Workshops geben. Es werden auch noch immer buddhistische Organisationen, Institutionen oder Gemeinschaften gesucht, die an der Konferenz teilnehmen möchten und Referent/innen, Expert/inn/en oder Workshopleiter/innen vorschlagen.

Wichtig ist den Veranstaltern: Die Vorträge sollen eher kurz gehalten werden, damit viel Zeit für Begegnung und Austausch bleibt. Nach der Konferenz sollen die Beiträge in Buchform erscheinen. 

Weitere Informationen: 

Die EBU hat eine ausführliche Webseite zur Konferenz aufgesetzt.

Wer die englische Sprache nicht spricht, hat die Möglichkeit, sich die Seite hier ins Deutsche übersetzen zu lassen.