Buddhistisches LGBTQ*-Treffen in Waldbröl

20.02.2018 / Unter dem Titel „Coming out, coming home – coming together“ findet vom 22. März bis zum 25. März 2018 erstmals ein LGBTIQ*-Retreat im „Europäischen Institut für Angewandten Buddhismus (EIAB)“ in Waldbröl statt. Das gemeinnützige Institut wurde von dem vietnamesischen Zen-Meister Thich Nhat Hanh gegründet, um Angebote für eine nicht-konfessionelle Praxis der buddhis­tischen Meditation und der Achtsamkeit zu machen und auf diese Weise zum Frieden in der Gesellschaft und im persönlichen Leben beizutragen.

LGBTIQ*, das heißt: lesbisch, schwul, bisexuell, transgender, intersexuell, queer – und das Sternchen steht für vielfältige weitere Möglichkeiten.

„Wir freuen uns, dass erstmalig im Europäischen Institut für Angewandten Buddhismus ein Retreat stattfindet, zu dem alle in der Plum Village Tradition Praktizierenden, die sich der LGBTIQ+ Community zugehörig fühlen, herzlich eingeladen sind!“, freut sich das Vorbereitungsteam in seiner Ankündigung.

„Wir möchten uns kennenlernen, sichtbar sein, uns gegenseitig darin unterstützen und ermutigen, unsere Einzigartigkeit und unsere Verbundenheit anzuerkennen, die Vielfalt des Lebens zu würdigen und zu feiern. In der liebevollen Annahme unseres individuellen Ausdrucks entsteht wahre Akzeptanz für das So-Sein anderer Menschen.“

 

Offenheit und Wohlwollen

In den Tagen des Retreats sollen – getragen von der gemeinsamen Achtsamkeitspraxis – miteinander Begegnungsräume entstehen, die von Offenheit und Wohlwollen geprägt sind. Alle Teilnehmenden sollen, so erklärt das Vorbereitungsteam, ihren Schmerz und ihre Freude gleichermaßen teilen und das Zusammensein genießen können – mit dem Ziel, Mitgefühl und Liebe für sich selbst, für alle Wesen und für den eigenen spirituellen Weg zu nähren und zu vertiefen.

Weitere Informationen

Anzeige
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Inhalt der Ausgabe