Buddhas und Hochöfen

23.06.2016 / Buddha-Ausstellung: Sammler öffnen ihre Schatzkammern − 220 Meisterwerke buddhistischer Kunst aus 2000 Jahren − Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft Seiner Heiligkeit des XIV. Dalai Lama.

Amoghasiddhi, Tibet, 14. Jh., Bronze, Privatsammlung, Copyright: Rainer Drexel

Am 24. Juni wurde in der Völklinger Hütte im Saarland eine beeindruckende Ausstellung mit Meisterwerken buddhistischer Kunst aus der antiken Region Gandhara sowie aus Indien, China, Korea, Japan, Kambodscha, Thailand, Burma, Indonesien, Nepal und Tibet eröffnet.

Der Ausstellungsort ist ungewöhnlich: Seit1994 ist die aus dem 19. Jahrhundert stammende gigantische Industrieanlage mit riesigen Hallen und monströsen Maschinen von der UNESCO zum Weltkulturerbe klassifiziert worden. Neben dem umfangreichen Begleitprogramm wird es den sogenannten „Pfad der Erleuchtung“ mit acht Meditationsstationen geben, auf dem sich westliche Industriekultur und östliche Weisheitslehren begegnen. Das unter der Schirmherrschaft des Dalai Lama stehende Tibethaus Deutschland in Frankfurt ist Kooperationspartner. Zum Ausstellungsbeginn erscheint ein über 500 Seiten umfassendes gleichnamiges Katalogbuch (29,90 €).

Weitere Infos unter: www.voelklinger-huette.org

Anzeige
Seminarreihe Buddhismus & Psychologie, Kamalashila Institut
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Inhalt der Ausgabe