3D-Scan des Zahntempels auf Sri Lanka

16.02.2016 / Außenminister Steinmeier sagt Förderung für Bamberger Projekt zu

Das Auswärtige Amt wird ein Projekt an der Universität Bamberg zur Bewahrung eines kulturellen Erbes unterstützen: die 3D-Digitalisierung des Zahntempels in Kandy. Dies kündigte Außenminister Frank-Walter Steinmeier bei seinem Besuch in Sri Lanka am 22. September 2015 an. Diese heilige Stätte des Buddhismus ist durch Erdbeben, Monsunregen und die Folge terroristischer Anschläge akut gefährdet. Der Zahntempel soll für nachfolgende Generationen bewahrt und der breiten Öffentlichkeit über die Website des Zahntempels auch virtuell präsentiert werden. Die Mittel für das Projekt stammen aus dem Kulturerhalt-Programm des Auswärtigen Amtes.

Der Sri Dalada Maligawa, zu Deutsch der „Ehrwürdige Tempel der Zahnreliquie“ in Kandy, der letzten Königstadt Sri Lankas, ist eines der wichtigsten Kulturgüter und die bedeutendste buddhistische Pilgerstätte Sri Lankas. Die Legende berichtet, dass einst eine indische Prinzessin namens Hemamala nach Sri Lanka flüchtete und dabei den linken Eckzahn des historischen Buddha, Siddhartha Gautama, in ihrer Haarspange versteckte. 1988 wurde die Altstadt von Kandy zusammen mit dem Zahntempel in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Inhalt der Ausgabe