"Was Meditation für mich bedeutet"

Im Dezember 2017 baten wir unsere Leserinnen und Leser, uns für diese Webseite in einem kurzen Zitat zu sagen, was Meditation für sie persönlich bedeutet. Anlass war die Verlosung einer DVD mit dem Dokumentarfilm über Meditation, "Stopping". Herzlichen Glückwunsch den drei Gewinner/innen, danke an alle Teilnehmenden und viel Freude mit diesen inspirierenden Einblicken in die Meditationserfahrung. Vielen Dank auch an Schwarzer Panther Film / Spuren_Pfade_Filme für die Spende der drei DVDs. 

 

 

Meditation bedeutet für mich ganz bei mir selbst zu sein – bin ich bei mir, so kann ich auch anderen helfen. Bin ich bei mir, so stärke ich andere. Bin ich bei mir, so trägt meine Erfahrung auch außerhalb meiner selbst Früchte. (Jasmin Schwarz, Alfeld)
Meditation bedeutet für mich: ein klarer Kopf, weniger Stress und etwas mehr Energie. (Pia Rudolf, Speicher)
Meditation bedeutet für mich, mir darüber klar zu werden, was ist – wie es mir geht und was ich wirklich brauche. Es ist eine Möglichkeit, tiefer zu schauen und dafür Sorge zu tragen, dass ich ehrlich zu mir bin – auch in meinem Wunsch nach Verbindung mit anderen. (Claudia Weber)
Was Meditation für mich bedeutet? Die Möglichkeit innezuhalten, zu transzendieren, das Ego in die Pause zu schicken, "nichts" tun, nichts tun müssen, in Verbundenheit zu sein. (Gaby Martin, Gießen)
Meditation bedeutet für mich, einen Moment lang die Ewigkeit erfahren, sich ausbalancieren und wieder für Erfahrungen öffnen, Abstand von den Erwartungen zu nehmen... (Frank von Danwitz, Kaarst)
Meditation gibt mir die Möglichkeit, mich mit meinem Innersten zu verbinden und in mich hineinzuhören. Meditation schafft unendliche Ruhe und bringt dadurch Erkenntnis. (Melanie Wegener, Bremen)
Meditation bedeutet für mich, mich in meinem Raum zu befinden. Dieser Raum war anfangs leer und entwickelt sich seither zum bunten Garten. In meinen Garten komme ich jederzeit gerne hin, um dort einfach nur zu verweilen oder Kraft zu tanken. (Steve Hopf)
Innehalten, Versuch, das Rad im Kopf für Momente loslassen zu können, achtsamer werden – auch im Alltag, Metta Bhavana zu üben...Im Glücksfall Stille erfahren... Möge Frieden in die Herzen von uns Menschen einkehren! (Sabine Mbarga)
Meditation bedeutet für mich Freiheit. Fliegen, Ruhen, Sein in meinem eigenen, sicheren Raum, dessen beruhigendes Licht mich trägt und schützt. Das Wissen um diesen Raum gibt mir immer auch außerhalb der Meditation die Sicherheit, um immer mehr Frieden und Liebe zu finden. Wunderbar. Dankbar. (Jörg Müller)
1. Lebensretter. In schlimmer und (gefühlt) aussichtsloser Zeit habe ich angefangen zu meditieren. Die Meditation hat den Weg zu einem neuen Lebenssinn geöffnet. 2. Klärung und Beruhigung meines Geistes. 3. Begleiter auf meinem spirituellen Weg vom Atheisten zum Buddhismus. (Klaus Schulz, Alicante, Spanien)
Meditation... ist der Pfad des Herzens, die Pforte zum Wortlosen – Alles da. (Doris Eckstein, Riggisberg)
Meditation bedeutet für mich eins mit dem Atem zu werden und so meine Alltagssorgen zu vergessen. Dabei werde ich mir absolut bewusst, dass alles eine Erscheinung meines Geistes ist. (Pascal Kapetanopulos)
Mit kurzen Worten beschreibe ich die Meditation so: "Alle heilsamen Gedanken mit dem Geist vertraut machen. Und diese kultivieren". (Manuel Zurek)
Meditation ist mein Weg in die Stille, des Ganz-hier-Seins im Einklang mit dem Universum. Kraftquelle meines Lebens. (Karl-Heinz Lübcke, Neustadt/Holstein)

Weitere Informationen

Webseite zum Film "Stopping"