DOKUMENT 3: Pressemitteilung von Rigpa vom 21. Juli 2017

Am 21. Juli reagierte die Gemeinschaft Rigpa mit einer kurzen ersten Pressemitteilung, der später ausführlichere Stellungnahmen folgten.

Ein Beitrag von Redaktion BUDDHISMUS aktuell veröffentlicht in der Ausgabe "Debatte um Sogyal Rinpoche" unter der Rubrik Debatte

 

Rigpa ist ein internationales Netzwerk buddhistischer Zentren, deren Ziel es ist, die buddhistischen Lehren über Meditation, Mitgefühl und Weisheit in der modernen Welt zur Verfügung zu stellen. Die Kurse und Programme, die von Rigpa angeboten werden, haben vielen Tausenden von Menschen überall auf der Welt geholfen, ihr Leid zu lindern und Sinn in ihrem Leben zu finden.

 

Es hat uns zutiefst erschüttert und betroffen gemacht, als wir von dem Brief erfahren haben, der von einer kleinen Schülergruppe an unseren spirituellen Leiter, Sogyal Rinpoche, gesandt wurde. Wir möchten klar und deutlich feststellen, dass Missbrauch in unserer Gemeinschaft keinen Platz hat und dass wir uns unserer Verantwortung bewusst sind, unseren Mitgliedern und der Öffentlichkeit eine sichere, einladende und unterstützende Umgebung zu bieten.


Wir respektieren Sogyal Rinpoches Entscheidung, in eine Phase des Retreats und der Reflexion einzutreten. In dieser Zeit werden sich Sogyal Rinpoche und Rigpa professionelle und spirituelle Beratung einholen und prüfen, welche weiteren Schritte eventuell notwendig sind. Wir haben bereits eine offene Diskussion über den Brief und die darin angesprochenen Punkte in unserer Gemeinschaft begonnen.

 

(Aus dem Englischen in Deutsche übersetzt von Rigpa Deutschland)

Twitter Off Image Facebook Off Image0 Google Plus Off Image

Redaktion BUDDHISMUS aktuell

Weitere Artikel in dieser Ausgabe