THEMENSEITE: Buddhismus & Ethik in der Beziehung zwischen Lehrenden und Lernenden

Wie definieren die verschiedenen buddhistischen Traditionen das Verhältnis zwischen Lehrer/innen und Schüler/innen? Was bedeutet Hingabe, wo beginnt ungesunde blinde Gefolgschaft? Wie verbreitet sind Missbrauch von Geld, Macht, Sex? – Artikel, Gespräche und Links zu einem aktuellen Thema.

 

 

 

Zen © Louise Leclerc
Die ethischen Standards der Kwan Um Zen Schule

Die Kwan Um Zen Schule hat sich ethische Richtlinien gegeben. Sie gelten international und darum auch für die deutschen Zentren.

 

 

 

Das Thema im Netz

Der Missbrauch von Geld, Macht, Sexualität und die ethischen Grundlagen eines heilsamen Verhältnisses zwischen Lehrer/innen und Schüler/innen im Buddhismus ist ein wichtiges Debattenthema  im Netz. Hier einige weiterführende Links.

 

"Den Meister lockt die Macht"

Rundfunk-Feature des Deutschlandfunks zum Thema Machtmissbrauch im westlichen Buddhismus

 

Guru? MeisterIn? LehrerIn? TherapeutIn?

Ein Artikel von Dietlind Zimmermann zu diesem Thema im Taiji, wo ganz ähnliche Fragestellungen bewegen wie im Buddhismus (PDF-Download)

 

Die buddhistische Nonne Thubten Chödrön im YouTube-Interview...
... spricht über Tantra und sexuellen Missbrauch
... spricht über die Frage, was es bedeutet, den Lehrer/die Lehrerin als Budda zu sehen
... spricht über die Frage, wie man weiter praktiziert, wenn der Lehrer seine Macht missbraucht hat
... spricht über die Frage, wie man erkennt, ob ein Lehrer/eine Lehrerin gute Qualitäten hat

 

Lion's Roar stellt sich der Debatte

Das US-amerikanische buddhistische Magazin Lion's Roar stellt sich seit einigen Jahren intensiv und immer wieder der Debatte um Machtmissbrauch im Buddhismus. (Englisch)

 

Martine Batchelor im YouTube-Interview

Die buddhistische Lehrerin Martine Batchelor reflektiert in diesem Interview die Grundlagen eines heilsamen Lehrer-Schüler-Verhältnisses. (Englisch)

 

Missverständnisse über Buddhismus – Umgang mit missbräuchlichem Verhalten des Lehrers

Dr. Alexander Berzin schreibt im Vorspann zu seinem Text:

Unethisches und missbräuchliches Verhalten eines spirituellen Lehrers, einschließlich sogenannter “tantrischer Meister”, kann niemals gerechtfertigt, entschuldigt oder toleriert werden. Mit Mitgefühl und einem Verständnis der verheerenden Auswirkungen für alle Beteiligten muss missbräuchliches Verhalten im Interesse des zukünftigen Wohles der spirituellen Gemeinschaft unmittelbar angesprochen und beendet werden.