Pamela Weiss

Ein größerer Himmel

Wie wir das Weibliche im Buddhismus stärken

  • Verlag:O.W. Barth Verlag
  • Ort:München
  • Jahr:2022
  • ISBN:978-3-426-29325-6
  • Preis:20,00 €

Die große Herausforderung des Buddhismus im Westen liegt darin, ob und wie er seine bislang vorherrschenden monastischen und patriarchalen Strukturen transformieren kann, hörte ich vor Jahren einen buddhistischen Lehrer sagen. Das Buch von Pamela Weiss ist ein wertvoller Beitrag zu dieser Thematik. Die Zen-Lehrerin verwebt darin autobiografische Erzählungen mit der Darstellung grundlegender buddhistischer Konzepte und mit Betrachtungen darüber, wie sich der Buddhismus konzeptuell und strukturell verändern muss, um Frauen oder dem Weiblichen mehr Raum zu geben. Pamela Weiss hat sich nach vielen Jahren der Zen-Praxis in der Soto-Zen-Tradition von Shunryu Suzuki bewusst gegen eine Ordination zur Zen-Priesterin entschieden und dafür, als Laienfrau zu praktizieren und das Bodhisattva-Ideal in ihrem Beruf und ihren Beziehungen, besonders in der Beziehung zu ihrem nach einem schweren Unfall sehr kranken Mann, zu verwirklichen. Ihre Kraft zieht sie aus ihrer Praxis, aber zunehmend erkennt sie auch, wie sehr diese noch von patriarchalen Vorstellungen durchtrankt und damit begrenzt ist. Pamela Weiss gibt in diesem Buch einigen Frauen aus der buddhistischen Tradition ihre Stimme, motiviert durch ihre Gewissheit, dass Frauen schon immer, trotz aller ihnen in den Weg gelegter Steine, entschlossen und mutig den Pfad der Befreiung gegangen sind. Sie aus dem Dunkel patriarchaler Überlieferung ans Licht zu bringen ist ebenso ein Anliegen der Autorin, wie zu zeigen, dass weibliche Energie und weibliche Perspektiven den Buddhismus bereichern und sein transformierendes, transzendierendes Potenzial starken. Am Ende des Buches beschreibt sie, wie sie in einer bewegenden Zeremonie als Laienfrau die volle Dharma-Übertragung erhalt, die bislang in dieser Tradition nur Ordinierten gegeben wurde. Ein weiterer Schritt des Buddhismus, im Westen heimisch zu werden.

Ursula Richard

Aus dem Englischen übersetzt von Gerd Bausch

Hardcover mit Schutzumschlag, 288 Seiten