Anne Siegel

Die Ehrwürdige

Kelsang Wangmo aus Deutschland wird zur ersten weiblichen Gelehrten des tibetischen Buddhismus

  • Verlag:Benevento Publishing
  • Ort:Wals bei Salzburg
  • Jahr:2017
  • ISBN:978-3-7109-0009-9
  • Preis:22,00 €

Die Frauen sind im Buddhismus noch weit davon entfernt, den Männern auch nur annähernd gleichberechtigt zu sein. Das gilt sowohl für die tibetische Tradition als auch für den Theravada. Solange es den Frauen im tibetischen Buddhismus verwehrt bleibt, voll ordiniert zu werden, liegt die Gleichberechtigung noch in ferner Zukunft. Aber es gibt eine Entwicklung in eine positive Richtung, und der Prozess geht langsam, aber stetig und unaufhaltsam voran. Ein wichtiger Meilenstein dabei ist, dass der deutschen Nonne Kelsang Wangmo nach fast zwanzig Jahren des Studiums am Institute of Buddhist Dialectics (IBD) in Dharamsala der Geshe-Titel verliehen wurde, der bis dahin nur Männern vorbehalten war. In dem Buch Die Ehrwürdige lesen wir die spannende Geschichte von Kelsang Wangmo und wie sie zum tibetischen Buddhismus kam, ordiniert wurde und am IBD studiert hat, welche Herausforderungen und Hindernisse sich ihr in den Weg stellten und welche sie zu bewältigen hatte. Außerdem kommen noch weitere bedeutende Nonnen zu Wort, die sich sehr für Nonnen im Allgemeinen und deren Belange einsetzen. In einem Interview der Autorin mit Bhikshuni Jampa Tsedroen (Carola Roloff) erfahren wir den aktuellsten Stand der Bemühungen um die Einführung der vollen Ordination im tibetischen Buddhismus. Jampa Tsedroen ist zu diesem Thema seit Jahrzehnten sowohl in praktischer Hinsicht als auch forschend sehr aktiv. Die Nonne Tenzin Palmo schreibt in einem Kapitel über das „geheiligt Weibliche im tibetischen Buddhismus“. Ein Glossar mit den wichtigsten Begriffen und ein Literaturverzeichnis runden das Werk ab. Eine wichtige Veröffentlichung über die Rolle der Frauen im Buddhismus.

Traudel Reiß

Hardcover mit Schutzumschlag, 240 Seiten