Martha Nussbaum

Zorn und Vergebung

Plädoyer für eine Kultur der Gelassenheit

0 Kommentare

  • Verlag:Wissenschaftliche Buchgesellschaft
  • Ort:Darmstadt
  • Jahr:2017
  • ISBN:978-3-534268849
  • Preis:39,95 €

Zorn ist eine schwierige Emotion mit einer reichen Skala von Übelnehmen über Entrüstung und Groll bis zur blanken Wut. Zornig wird man, wenn die Handlungsweise anderer Personen als unrecht oder illegitim erlebt wird, merkt die renommierte Philosophin Martha Nussbaum an, die an der University of Chicago unterrichtet. Zorn hat daher eine narzisstische Komponente und ist oft verbunden mit Trauer, aber vor allem mit dem Wunsch nach Vergeltung. An vielen konkreten Alltagsbeispielen analysiert Nussbaum mit einer guten Portion Humor, wie Zorn „funktioniert“, und zwar nicht nur in vertrauten Beziehungen inklusive der Beziehung zu sich selbst (Stichwort „Selbsthass“) und im Alltag, sondern auch im politischen Bereich. Nussbaums Analysen unterscheiden sich darin wohltuend von psychologischen Ratgebern aller Art und gehen in diesem Punkt auch weit über buddhistische Analysen hinaus. Zudem kennt sie die umfangreiche philosophische Tradition. Schon in der europäischen Antike fragten sich Menschen, wie ein gutes Leben in Gelassenheit möglich sei.

Oft wird gefordert, man möge, statt zornig zu reagieren, doch besser vergeben. In einer beeindruckenden Analyse zeigt Nussbaum, dass Vergebung oft – nicht immer – eine Form verdeckter Rachsucht sein kann. Auch die Forderung nach Entschuldigungen kann zweischneidig sein, sowohl im persönlichen als auch im gesellschaftlichen und politischen Rahmen, wenn es etwa um Rassen- oder Geschlechterdiskriminierung geht. Am Beispiel Nelson Mandelas zeigt sie, dass es besser ist, Vertrauen und Versöhnung zu fördern. Dabei nennt sie das Streben nach Großzügigkeit – eine klassische buddhistische Tugend –, nach Gerechtigkeit und Wahrheit als die wesentlichen Grundlagen eines gelassenen Lebens. Gerade dieser Blick aufs Politische kann Nussbaums Analyse zu einer wichtigen Hilfe buddhistischer Praxis machen.

Ursula Baatz

Hardcover mit Schutzumschlag, 408 Seiten