Arya Maitreya

Buddha-Natur

Mahayana-Uttaratantra-Shastra, mit einem Kommentar von Dzongsar Jamyang Khyentse Rinpoche

  • Verlag:Manjughosha Edition
  • Ort:Berlin
  • Jahr:2015
  • ISBN:978-3-945731-43-7
  • Preis:29,90 €

Arya Maitreyas Mahayana-Uttaratantra-Shastra ist, laut Dzongsar Jamyang Khyentse Rinpoche, der Text, der zum Verständnis der Buddha-Natur studiert werden muss. Entstanden im vierten Jahrhundert u. Z., ist er ein Klassiker des Mahayana, der hohe Wertschätzung genießt sowie als Brücke zwischen Sutra und Tantra gilt. Rinpoche betont, dass es ein Sutra ist, das er im Sinne des Sutra interpretiert und nicht, wie es etwa Jamgön Kongtrül Lodrö Thaye tut, aus der Sicht des Tantra oder des Vajrayana. Rinpoche erläuterte zwei Sommer lang diesen Text und erschloss ihn einem westlichen Auditorium. Wurzeltext und Unterweisungen liegen nun als Buch auf Deutsch vor.
Das Mahayana-Uttaratantra-Shastra lehrt die „sieben Vajra-Punkte“ als Pfad: Buddha, Dharma, Sangha, Buddha-Natur („Element“), Erleuchtung, Eigenschaften und Tätigkeiten. Diese Vajra-Punkte werden auch in anderen Sutren gelehrt, die profundeste Erklärung jedoch findet sich hier: Buddha-Natur und Leerheit sind nicht verschieden; und Buddha-Natur hat nichts von „Seele“, „Gott“ oder „innerstem Kern“. Jeder der insgesamt 404 Verse des Wurzeltextes wird in tibetischer Schrift sowie in zwei unterschiedlichen deutschen Übersetzungen präsentiert. Die zweite Übertragung stammt von Rosemarie Fuchs (vgl. „Buddha Natur. Das Mahayana-Uttaratantra-Shastra“, mit einem Kommentar von Jamgön Kongtrül Lodrö Thaye, übersetzt von R. Fuchs, Khampa Edition 2014). Daran schließt sich Rinpoches Kommentar an, dessen mündlicher Stil oft beibehalten wurde. Ausführlich werden in einem umfangreichen Kapitel die Antworten von Rinpoche auf die Fragen seiner SchülerInnen dokumentiert. Sehr zur Lesbarkeit des Buches tragen die Marginalien bei, die den Text strukturieren, Wichtiges, wie etwa Definitionen, hervorheben und Absätze prägnant zusammenfassen. Auch das ausführliche Inhaltsverzeichnis erleichtert, sich zurechtzufinden. Ein ausführliches Glossar der tibetischen sowie der Sanskritbegriffe rundet das Buch ab.

Peter Sinnemann

Paperback, 362 Seiten