Hellmuth Hecker

Jesus als Mystiker

Eine buddhistische Perspektive

  • Verlag:Verlag Beyerlein & Steinschulte
  • Ort:Stammbach
  • Jahr:2014
  • ISBN:978-3-931095-91-8
  • Preis:15 €

In dem Buch „Jesus als Mystiker“ greift Hellmuth Hecker die mystische Seite von Jesus auf und lässt sie in neuem Licht und unter verschiedenen Blickwinkeln nachvollziehbar erscheinen. Dabei bleibt Hecker der kritische Analytiker. Jesus war auch ein wortgewaltiger Prediger, der die dem Materialismus anheimgefallenen Juden beständig zur spirituellen Umkehr aufrief. Temperamentvoll vertrieb er die Händler und Geldwechsler aus dem Tempel. Alfred Weil spricht in seinem Vorwort von hesychastischen und charismatischen Mystikern. Erstere gehen schweigend in die Abgeschiedenheit, während die Charismatiker, wie Jesus, den tausend Dingen der Welt nur wenig Beachtung schenken, verinnerlicht ethisch leben, das gewöhnliche Alltagsbewusstsein transzendieren und andere auffordern, ihnen zu folgen. Hecker beschreibt auch das geschichtliche und religiöse Umfeld zur Zeit Jesu: den alttestamentarischen Geist, stark beschränkt auf die jüdischen Verhältnisse, die Vorstellung der Errichtung eines Gottesreiches auf Erden durch einen allmächtigen Gott. Dem gegenüber stellt er die durch Jesus gemachte Erfahrung von dem „Gedanken von Saat und Ernte als unumstößliches Gesetz der Wirklichkeit“. Wenn sich Jesus den erstgenannten Vorstellungen auch nicht entziehen konnte, brachte er jedoch bis dato unbekannte Aspekte ins Spiel, den der „Herzumwandlung“, der Selbsterforschung, der spirituellen, ethischen Umkehr „befreit von den Zwangsvorstellungen einer jüdischen Apokalypse mit ihren zahlreichen Ungereimtheiten“. Eine solche Haltung berücksichtigend, lässt sich eine Verbindung auch zu buddhistischen Essentials herstellen. Ein aufschlussreiches, sehr gut recherchiertes Buch, das Christen, Buddhisten und anderen spirituell interessierten Menschen den Weg zur Mystik öffnen kann.

Holger Korin Stienen

Paperback, 208 Seiten