Europäischer Friedens-Buddha kommt nach Bremen

23.01.2017 / Der Dalai Lama hat angeregt, auf jedem Kontinent der Erde eine Buddha-Statue als Symbol des Friedens und der Völkerverständigung aufzustellen. Der erste Friedens-Buddha steht in Asien im Jayanti Park von Neu Delhi. Für Europa wählte das Tibet House, das Kulturzentrum des Dalai Lama im indischen Neu Delhi, Bremen als Standort aus. Der Friedens-Buddha ist im Januar 2017 in Bremen angekommen und wird derzeit für seine zeremonielle Weihe im August 2017 vorbereitet.

Friedens-Buddha im Jayanti Park in Neu Dehli

Die Statue soll auf allen Kontinenten gleich aussehen und auch die gleiche Größe von 2,40 Meter Höhe haben. Mit dem ihrem Podest misst sie dann 3,60 Meter. Die Statue soll keine buddhistische Kultstätte sein, sondern ein allgemeines Friedenssymbol für alle Menschen, unabhängig von religiöser, kultureller oder ethnischer Zugehörigkeit. In der Schenkungsurkunde des Tibet House sind verschiedene Eckdaten der Schenkung festgelegt:

So muss der Transport aus Indien sowie die Aufstellung von Bremer Seite finanziert werden. Bremen wird die Statue an einer öffentlichen Stelle aufstellen und den Besucherinnen und Besuchern freien Zugang gewähren. Die öffentliche Stelle steht auch bereits fest: Der Friedens-Buddha wird in der „botanika“ im Rhododendronpark aufgestellt werden; die genaue Anschrift lautet Deliusweg 40, 28359 Bremen. (Mehr zur „botanika“ siehe weiter unten auf dieser Seite.)

Bremen wird die Statue außerdem in einer buddhistischen Zeremonie mit Mantras füllen; diese Zeremonie wird vom 18. - 20. August 2017 stattfinden. Das Tibet House und Bremen werden sich gemeinsam dafür einsetzen, dass die Weihe der Statue durch einen hohen tibetischen buddhistischen Würdenträger vollzogen wird. (Nach derzeitigem Stand wird das Geshe Pema Samten sein.) Und schließlich wird Bremen der Statue eine Inschrift mit folgendem Text beifügen:
 
Seine Heiligkeit der Vierzehnte Dalai Lama hat einen Traum von einer friedlichen Welt, die wie eine Familie zusammen lebt. Er stellt sich vor, dass alle ihre Bürger das Gefühl der universellen Verantwortung in sich tragen, weil sie die gegenseitige Abhängigkeit aller Menschen mit ihrer empfindlichen Umwelt spüren, basierend auf einem klugen Mitgefühl.
Inspiriert durch das erleuchtete Mitgefühl und die Weisheit Buddhas, vertieft sich Seine Heiligkeit immer in dem folgenden Gebet für den Frieden und die Harmonie der Welt:

"Solange wie der Raum besteht
 und solange wie es fühlende Lebewesen gibt,
bis dann möge auch ich verweilen,
um das Elend der Welt zu vertreiben."

Dieses Geschenk der Buddha-Statue, von Seiner Heiligkeit dem Vierzehnten Dalai Lama und dem Volk von Tibet, zeigt ihre tiefe Achtung und Zuneigung für Europa und die ganze Welt.


Gespendet vom
 Tibet Haus

Kulturzentrum seiner Heiligkeit des Dalai Lama, Neu Delhi, 10. Dezember 2016
(Gedenktag, als H.H. der Dalai Lama mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde)

 
 
Die Statue wurde am Montag, den 9.1. feierlich ausgepackt, nachdem sie vor über einem Jahr, im Dez. 2014, in Bylakuppe, Südindien, verpackt und im Oktober 2016 auf den Seeweg gebracht worden war. Derzeit wird die Statue für die Füllung vorbereitet. Der Sockel ist bereits fertig gestellt, die Statue wird aber erst bei der Füllung im August dort aufgestellt. Die Aufstellung im Japanischen Garten der botanika wird eine vorläufige sein. Es werden noch Spenden gesammelt für ein eigenständiges „Friedens-Buddha-Haus“.

 

Mehr zu dem gesamten Vorhaben auf der Webseite www.friedens-buddha.de

 

 

Besucherinnen und Besucher des Rhododendron-Parks begegnen vielen buddhistische Statuen und Gebetsmühlen

 

Was ist die botanika?


Die botanika in Bremen ist Deutschlands erstes Grünes Science Center und eine städtische GmbH. Eingebettet in die Umgebung des berühmten Rhododendron-Parks kann man hier auf anschauliche Reisen durch die Welt der Pflanzen gehen und faszinierende Themen wie Artenvielfalt oder Pflanzenökologie entdecken. Der Rhododendronpark und die botanika beherbergen die zweitgrößte Rhododendron-Sammlung der Welt. Diese sowie asiatische Landschaften, Entdeckerzentrum und Botanischer Garten sollen Natur und Kultur exotischer wie heimischer Lebensräume auf eine ganz neue Art erlebbar machen.
Hintergrund und inhaltliche Grundlage des Konzepts der botanika sind die drei Ziele der Biodiversitätskonvention (CBD): 1. Erhaltung der Biologischen Vielfalt; 2. Nachhaltiger Nutzen der Biologischen Vielfalt; 3. Gerechter Vorteilsausgleich für die Ursprungsländer der Biologischen Vielfalt.

Größte Nirwana-Buddha-Statue in Europa


Darüber hinaus werden in den Schaugewächshäusern eine Vielzahl buddhistischer Elemente gezeigt: die mit 4 Metern Länge größte bronzene Nirwana-Buddha-Statue in Europa, eine riesige Gebetsmühle mit 168 Millionen Mantras, eine Mani-Mauer, verschiedene Thangkas, eine Tsa-Tsa-Höhle, kleinere Gebetsmühlen und vieles mehr. Vor der botanika steht, einzigartig im öffentlichen Raum Deutschlands, ein buddhistischer Erleuchtungs-Stupa. Alle buddhistischen Elemente sind authentisch, echt, gefüllt und geweiht, aber nicht als Teil eines buddhistischen Zentrums, sondern einer öffentlichen Einrichtung. Gleichwohl finden in der botanika nicht nur Veranstaltungen zu naturwissenschaftlichen Themen statt, sondern es gibt auch buddhistische Events, wie das Streuen von Sandmandalas, Ausstellungen zu tibetischen Rollbildern (Thangkas), Meditationen und vieles mehr.  
Der Rhododendronpark ist darüber hinaus „Garten der Menschenrechte“ und damit Teil des weltweiten Kunstprojektes der belgischen Künstlerin Francoise Schein „INSCRIRE, die Menschenrechte schreiben“
 
Mehr Informationen auf: www.rhododendronparkbremen.de
 

botanika in Bremen