THEMENSEITE: Buddhismus & Ethik in der Beziehung zwischen Lehrenden und Lernenden

Wie definieren die verschiedenen buddhistischen Traditionen das Verhältnis zwischen Lehrer/innen und Schüler/innen? Was bedeutet Hingabe, wo beginnt ungesunde blinde Gefolgschaft? Wie verbreitet sind Missbrauch von Geld, Macht, Sex? – Artikel, Gespräche und Links zu einem aktuellen Thema.

 

 

 

Beiträge zum Thema im Netz

Der Missbrauch von Geld, Macht oder sexueller Integrität und die ethischen Grundlagen eines heilsamen Verhältnisses zwischen Lehrer/innen und Schüler/innen im Buddhismus ist ein wichtiges Debattenthema – sowohl im Netz wie innerhalb buddhistischer Zentren oder Lehrer/innen-Verbände, die sich mit dem Thema auseinandersetzen. Hier einige weiterführende Links.

 

 

"Verhaltensregeln der Dharmalehrer und -lehrerinnen"

Diese Regeln werden von den buddhistischen Zentren Spirit Rock, Gaia House, IMS, Beatenberg und verwandten lokalen Zentren als verbindlich betrachtet.

 

"Den Meister lockt die Macht"

Rundfunk-Feature des Deutschlandfunks zum Thema Machtmissbrauch im westlichen Buddhismus

 

Guru? MeisterIn? LehrerIn? TherapeutIn?

Ein Artikel von Dietlind Zimmermann zu diesem Thema im Taiji, wo ganz ähnliche Fragestellungen bewegen wie im Buddhismus (PDF-Download)

 

Die ethischen Standards der Kwan Um Zen Schule

Diese ethischen Richtlinien hat sich die Kwan Um Zen Schule gegeben. Sie sind international und gelten darum auch für die deutschen Zentren. (Hier auch als PDF-Download)

 

Die buddhistische Nonne Thubten Chodron spricht über Tantra und sexuellen Missbrauch

(Englisch, mit Video-Ausschnitten) Venerable Thubten Chodron, abbess of Sravasti Abbey in eastern Washington State, recently gave a series of talks addressing Pure Appearances in Tantric Buddhist practice, confronting sexual and other forms of abuse from teachers, and finding the middle way between ignoring ethical violations and abandoning the teachings and practice altogether when conflicts arise.

 

Lion's Roar stellt sich der Debatte

Das US-amerikanische buddhistische Magazin Lion's Roar stellt sich seit einigen Jahren intensiv und immer wieder der Debatte um Machtmissbrauch im Buddhismus.